Kirchliche Nachrichten

 

43/2020

Evang. Kirchengemeinde Willmandingen-Erpfingen

Lauchertstr. 3, 72820 Sonnenbühl

E-Mail: Pfarramt.Willmandingen-Erpfingen@elkw.de

Gemeindebüro Willmandingen Tel. 744

Gemeindebüro Erpfingen Tel. 636

 

Öffnungszeiten Gemeindebüro:

Erpfingen: Donnerstag nachmittags von 16.00 bis 19.00 Uhr

Willmandingen: Dienstag nachmittags von 15.30 bis 18.30 Uhr

Wir bitten um freundliche Beachtung.

An Pfarrer Grauer können Sie sich bei Bedarf oder bei Anfragen jederzeit
telefonisch oder per Mail wenden. Obenstehende Zeiten sind die Präsenzzeiten unserer Sekretärin.

Liebe Leserin, lieber Leser,

 

wo ist die Grenze? Was tragen wir noch mit? Diese Frage stellt sich mit Nachdruck, seit in unserem Bundesland die „Pandemiestufe 3“ ausgerufen worden ist. Unsere Kinder sollen nun während des gesamten Unterrichtes ab Klasse 5 Gesichtsmasken tragen. Auch im Konfirmandenunterricht. Man stelle sich das vor! Eine Kirche, die sich dem körperlichen Wohl und dem seelischen Heil des Menschen verpflichtet weiß, kann dazu nur sagen: NEIN! Hier ist eine Grenze überschritten. Das ist nicht mehr erträglich.

Erstens sehe ich sachlich keinen ausreichenden Nutzen der Maske während des Unterrichtes. Das Infektionsgeschehen mit Coronaviren war lange vor der Einführung der Maskenpflicht abgeebbt. Die Maskenpflicht selbst konnte keine messbaren Veränderungen hervorrufen. Das zeigen die Zahlen der ersten Welle. Dass im Herbst das Infektionsgeschehen mit Coronaviren wieder anziehen würde, war den Fachleuten klar. Das geschieht nun, ob mit oder ohne politischem Maßnahmenkatalog, wie in den Vorjahren auch. Heuer eben mit dem neuen Virus der Corona Familie. Was genau ist der Anteil der Schulen am Infektionsgeschehen?

Dagegen schaden die Masken, wenn sie so lange getragen werden sollen. Das freie Ein- und Ausatmen ist behindert. Zu wenig Sauerstoff und zu viel Kohlendioxid drohen. Und auch psychische Folgen sind zu beklagen. Fachleute warnen schon lange, immer mehr Kinder zeigten psychische Auffälligkeiten. In der „Great Barrington Erklärung“ haben Anfang Oktober Professoren der geeigneten Fachrichtungen der Universitäten von Harvard, Oxford und Stanford für eine andere Vorgehensweise im Umgang mit dem Virus plädiert. Demnach sollen gerade Schulkinder und junge Menschen wieder in das ganz normale Leben zurückkehren, während Risikogruppen weiter geschützt werden müssten.

Und drittens sehe ich aus theologisch ethischer Sicht die Würde der Kinder angetastet. Niemand darf für eine Infektion und deren nicht vorhersehbare Folgen persönlich verantwortlich gemacht werden. Viele sind infiziert und erkranken nicht. Wenige erkranken. Und davon wieder ein Bruchteil erkrankt so schwer, dass um das Leben gerungen werden muss. War das in den Jahren davor anders? Als 2017/18 in Deutschland weit über 20.000 Menschen an der Influenza starben, wer nahm davon Notiz? Und dabei waren schon längst erprobte Impfstoffe gegen Grippe vorhanden und im Einsatz!

Sich anzustecken, andere anzustecken, gesund zu werden, sich zu immunisieren, dieser Prozess ist Teil unseres Lebens. Soll ein Husten, eine laufende Nase oder Fieber im Herbst die Kinder gleich in Alarmbereitschaft versetzen? Angst macht krank. Das ist sicher.

Die Maske während des Unterrichts schadet mehr als sie nutzt. Darum bitte ich die Eltern und Pädagogen und Verantwortlichen, hier ein „Nein“ zu sagen. Um der Kinder willen. Es ist nicht einfach, die rechten Maßnahmen zu ergreifen, das sehe ich wohl. Aber ich bin froh, dass einige Bundesländer diese vom RKI empfohlene Maßnahme bewusst nicht umsetzen. Darauf sollten auch wir in unsrem Bundesland drängen und hinarbeiten.

 

 

 

 

 

Sonntag, 25. Oktober, 20 Sonntag nach Trinitatis

Wochenspruch: Es ist dir gesagt, Mensch, was gut ist und was der HERR von dir fordert: nichts als Gottes Wort halten und Liebe üben und demütig sein vor deinem Gott. (Micha 6,8)

9.30 Uhr Gottesdienst in Willmandingen (Grauer, Opfer: Jugendarbeit)

9.30 Uhr Kinderkirche in Erpfingen

10.30 Uhr Gottesdienst in Erpfingen mit Taufe von Levin Bez (Grauer, Opfer: Jugendarbeit)

 

Dienstag, 27. Oktober

9.15 Uhr Spieltreff Wirbelwind in Willmandingen

20.00 Uhr Johannesoase in Willmandingen

 

Mittwoch, 28. Oktober

20.00 Uhr Gospelchorprobe

 

Donnerstag, 29. Oktober

20.00 Uhr Posaunenchorprobe in Willmandingen in der Bolberghalle

 

Sonntag, 1. November, Gedenktag der Reformation, 21. So. n. Trinitatis

Wochenspruch: Lass dich nicht vom Bösen überwinden, sondern überwinde
das Böse mit Gutem. (Röm 12,21)

9.30 Uhr Gottesdienst in Erpfingen (Pfr. Schmauder, Holzelfingen, Opfer: für die Bibelverbreitung weltweit)

10.30 Uhr Gottesdienst in Willmandingen (Pfr. Schmauder, Holzelfingen, Opfer: für die Bibelverbreitung weltweit)

 

Ponyreiten im Pfarrgarten

Ponyreiten im Pfarrgarten für Kinder nach Terminabsprache wieder möglich. Wir bitten Sie, telefonisch einen Termin mit Renate Grauer zu vereinbaren: 0172 3141342. So können wir in kleiner Zahl und mit jeweils einer Familie im Freien die Hygienevorschriften einhalten. Herzliche Einladung!

 




Kinderkirche Erpfingen

Die Kinderkirche Erpfingen lädt alle Kinder ein, am Sonntag um 9.30 Uhr zur Probe zum Singspiel zu Weihnachten.

 

Voranzeige Gemeindeversammlung Erpfingen

Wir laden Sie recht herzlich ein zur Gemeindeversammlung in Erpfingen am 1. November um 10.30 Uhr.

 

Im Anschluss an den Gottesdienst, der um 9.30 Uhr beginnt, findet die Gemeindeversammlung in der Kirche statt.

Wer Interesse hat, darf sich gerne in der Gemeindeversammlung über den Stand Pfarrhaus und Stand Umbau Naboriuskirche 2. Bauabschnitt informieren.

 

 

Herzlich grüßt Sie

Ihr Pfarrer N. Grauer